Arbeiten

Im Laufe der Zeit habe ich für ziem­lich alle Bereiche der Werbung Konzepte und Texte ent­wor­fen: vom Dialog-Marketing über Online-Werbung, Promotions und Adressgenerierung hin zu Funk-, Kino– und TV-Spots, Printkampagnen, Plakate, IPO-Kampagnen, Broschüren, Salesfolder, Webseiten etc. pp.

Präsentationen beim Kunden und die Produktion von Funk– und TV-Spots mit den entsprechen­den Produktionsfirmen gehören natür­lich auch dazu.

Meine Kernkompetenz: inte­gri­ertes Marketing. Das heißt, Komplettbetreuung von Etats, so das jedes Modul zum anderen passt. Oder eben, wenn es nur um Teilbereiche geht, naht­lose Integration des Projekts in beste­hende Elemente.

Einige Kunden, für die ich schon gear­beitet habe

Adidas -> Promotion Pflegeserie AEG Daimler Benz Industrie -> TV-Spots After Eight -> TV-Spots, Promotions, Funkspots AirPlus -> Direkt-Marketing Arcor -> Text für Internet-Auftritt BHF-BANK -> Image-Kampagne Print, Produktanzeigen, Funkspot | Bankhaus Merck Finck & Co -> Anzeigen, Broschüren Bethmann Bank -> Anzeigen, Broschüren Blaupunkt -> Entwicklung und Umsetzung zweier Händler-Jahreswettbewerbe mit Gewinnspiel, beste­hend aus je 5 Aussendungen jährlich Bundesbahn -> 3-stufiges Mailing mit Foldern und Gewinnspiel zur Einführung des ICE C&A -> TV-Spot Cathay Pacific Fluglinie -> Mailings Concorde Investment -> Anzeigenkampagne DeTeWe Telekommunikation -> Diverse Mailings und Broschüren Delix/Delix Plus (Hoechst) -> Entwicklung zweier Anzeigenkampagnen in Fachtiteln für ACE-Hemmer Dulux Farben -> 3 TV-Spots + 3 POS-Spots Electrolux -> Funkspots, Promotions Ericsson Mobilfunk -> Anzeigen, Folder Ferrero Mon Cheri -> Funkspots, TV-Spots has­sia dry lemon -> Einführungskampagne, Funkspots Heineken -> Promotions, Plakate Hewlett Packard -> Mailings an Wirtschaftsentscheider zur Imageförderung Honda Automobile -> Filmentwicklung hr Sinfonieorchester -> Funkspot hr Big Band -> Filmentwicklung, Plakat Israelisches Fremdenverkehrsbüro -> Printkampagne, Mailings, Broschüre Jacobs Krönung Mild -> Einführungskampagne: TV-Spot, Funkspots Jenaer Glas -> Printkampagne, Packungstexte Jim Beam -> Promotions, Gewinnspiele Jobpilot -> Bannerwerbung Kodak AG -> TV-Spots Langguth Weine -> Anzeigenkampagne Legal & General -> Anzeigenkampagne, Mailings, Broschüren, Online-Banner, eMail­ings für einen Anbieter von (ins­beson­dere) Indexfondsbasierten Lebensversicherungen zur Altersvorsorge Lion Bioscience -> IPO Anzeige, IPO TV-Spot für das BioTech-Unternehmen Neckarwerke Stuttgart -> Anzeigenkampagne, 4 Kinospots unter der Regie von Doris Dörrie, Promotions, Dialogmarketing Nestle Butterfinger -> Einführungskonzept Nestle Lion -> Website, T-Shirts f. Sound of Frankfurt Nestle Smarties -> Plakatkampagne in Kooperation mit dem Verein »Mehr Zeit für Kinder«, Promotion-TV-Spots. Opel -> Image-Anzeigen Philip Morris Light American, Philip Morris Ultra, Marlboro, L&M, Chesterfield etc -> Mehrstufige Mailings zur Adressengenerierung, Neukundenbetreuung Pampers -> Mailings, Promotions, Broschüren Poggenpohl -> Image-Broschüre | Postbank -> Direktmailings RTL Television -> Namensentwicklung für Serien, Themenabende Rolex -> Anzeigen Rover, Landrover -> Print-Anzeigen, Funk Snickers -> Funkspots TWA Fluglinie -> Anzeigen, Funkspots Talanx AG -> Konzept und Text der Imagekampagne, Sponsoring-Spots Verband der Wellpappen-Industrie -> Anzeigen

Beispiele

Hier nun einige Beispiele aus den ver­schiede­nen Stationen meines Texterlebens — weder chro­nol­o­gisch noch alpha­betisch noch nach Themen– oder Sachgebieten geord­net. Es wird weder alles so dargestellt, wie ich es gerne hätte, noch ist alles kom­plett. Gerade aus der Dialog-Marketing-Zeit fehlen doch ziem­lich viele nette Sachen. Aber besser so als gar nicht. Nähere Infos und Kostproben gebe ich gerne persönlich.

Bates Germany

Snickers

Funkspot Rotkäppchen

hier anhören

Waldgeräusche Wolf: Hallo Rotkäppchen. Was hast Du denn da im Körbchen? Kuchen für die Großmutter? Rotkäppchen: Mann, Wolf. Kuchen ist out. In welchem Wald lebst Du eigentlich? Oma steht auf Snickers Minis! Hier, ich geb Dir eins ab. Wolf: Mmmh, lecker! Off: Tja, Snickers Minis schmecken besser als die Oma. In jeder Tüte viele Minis.Mit frischgerösteten Erdnüssen. Viel drin, viel Geschmack.Snickers Minis. Wenn Euch der Hunger packt. Rotkäppchen: Und Finger weg von Oma, klar? Jingle

Funkspot Snickers minis »Galeere«

Funkspot Snickers minis »Schneewittchen«

Die Spots förderten sig­nifikant den Absatz, habe ich mir sagen lassen. Allerdings nicht den von Snickers minis, son­dern den der nor­malen Riegel an Tankstellen. Sachen gibt’s.

Jenaer Glas

Anzeige

Wohin zap­pen*? Auf «Communication», die neue Serie von Jenaer Glas®.

Zap! Zap! Zap! 25 Serien und immer nur Werbung. Die Lösung: abschal­ten, ausklinken und umzap­pen auf «Communication», die neue Serie von Jenaer Glas®. Glasklar, ein­deutig und wunder-schön. Schalen, Schüsseln, Essig– und Ölkän­nchen mit ein­deutig mehr Unterhaltungswert als die Spätausstrahlung genormter Tabubrüche im Kampf der Privaten mit den Öffentlichen. Am besten, man zieht sich ins Schlafzimmer zurück und genießt bei einem Glas Soave zu einem leck­eren Rucolasalat das begehrliche Funkeln in den Augen der Lebensabschnitts-begleitung seiner Wahl. «Communication» at its best.

*Zappen: Ihre Reaktion auf den Werbeblock. In zehn Sekunden durch 15 Kanäle.

Sonderanzeige in »Petra«

Drei Minuten, und Sie haben ihn durchschaut.

Tierkreiszeichen, Körpersprache, Schuhtyp-Analysen — beliebte Praktiken, um den gutausse­hen­den Unbekannten einzuord­nen. Aber schon bald stellt sich her­aus, daß der Aszendent alles kaputtmacht, die Schultern nur wat­tiert sind und die Schuhe geliehen. Unfehlbar dage­gen der Drei-Minuten-Test von Jenaer Glas®.

Laden Sie ihn zum Tee ein, lassen Sie die Blätter drei Minuten ziehen und zele­bri­eren Sie dann die kleine Teezeremonie mit «Communication» von Jenaer Glas®. Mit etwas Glück führt «Communication» so ganz locker zu anre­gen­der Kommunikation. Wenn Sie Pech haben, erzählt er Ihnen begeis­tert von seiner Vorliebe für Kaffee oder Omas alte Kanne, aber dann wäre er ja sowieso nicht der Richtige.

In diesem Fall set­zen Sie ihn ein­fach an die Luft, und trösten Sie sich mit dem ästhetis­chen Anblick des golden funkel­nden Tees in den her­rlichen Teetassen der Serie «Communication» . Und wenn Sie nicht dauernd Tee trinken wollen, pro­bieren Sie beim näch­sten Kandidaten doch einen neuen Test mit Salatschalen der Serie «Communication». Ihnen wird schon etwas einfallen.

Israel Government Tourist Office

Anzeige Tip-on Card

Textauszug Broschüre

Natur von wüst bis üppig

Rumpelnd fährt unser Landrover von der Straße ab, in Richtung der Berge am Horizont. Urlaub in der Wüste. Für drei Tage ver­lassen wir die Zivilisation, um uns von unserem Führer Oded den Negev zeigen zu lassen, das «trock­ene Land», das 2/3 der Fläche Israels ein­nimmt. Während der Fahrt bere­itet Oded uns vor: «Der Negev ist nicht das, was man sich unter einer Wüste vorstellt. Sand, Dünen, am Horizont steht ein Beduine mit Kamel und Dattelpalme, das könnt Ihr vergessen. Der Negev ist eine Steinwüste.»

Zwar gibt es auch hier kleine Gebiete mit klas­sis­chen Sanddünen, doch darüber hin­aus erwartet den Besucher viel mehr. Bizarre Felsformationen, das Farbenspiel der Gesteine, Canyons, Wadis, die Zeltstädte der Beduinen, Ausgrabungsstätten und sogar Weizenfelder. Wir hören fasziniert zu, während wir uns in einer Staubwolke den Bergen näh­ern und die Ausicht genießen. Ein Gefühl, daß man selbst erleben muß.

Am Abend über­nachten wir unter freiem Himmel. Oded hatte uns zwar ange­boten, sich um eine Über­nach­tung im Hotel, einer Jugendherberge oder im Kibbuz zu küm­mern. Aber das ist uns natür­lich nicht aben­teuer­lich genug. Dafür lassen wir uns gerne das Essen zum Lager brin­gen. Ein ganz unwirk­liches Erlebnis: Mitten in der schweigen­den Steinwüste sitzen, über uns der Vollmond am klaren, blauschwarzen Sternenhimmel, koscheres Essen und dann auf ein­mal die Musik aus dem Landrover. Schuberts Unvollendete vor der Kulisse der Berge, ein­fach fantastisch.

Und es kommt noch besser. Zum Beispiel am näch­sten Tag beim Rappeling am größten Erosionskrater der Welt. Mit Haken und Ösen gesichert 20 Meter über dem Boden schweben, sich langsam am steilen Fels abseilen und die Stille genießen.

Über­haupt die Stille. So voll­ständig wie hier haben wir sie bis­lang in Europa noch nicht erlebt. Am 2. Tag machen wir ger­ade Rast, als auf ein­mal ganz leise ein Trommelrhythmus zu hören ist. Oded klärt uns auf. «Das ist die näch­ste Station. Wir machen bei einem Beduinen halt, und was Ihr da hört ist ein Mörser. Bei den Beduinen ist es Sitte, für Gäste frischgeröstete Kaffebohnen im Mörser zu zer­stampfen. Dieses Geräusch ist gle­ichzeitig Einladung und das Signal für uns, daß wir willkom­men sind.»

Obwohl wir also Bescheid wis­sen, ist es über­wälti­gend, als wir über den Bergkamm kom­men, und auf ein­mal die Zeltstätte mit­ten in der kar­gen Landschaft sehen. Das ist das Faszinierende an Israel: Alles liegt eng beieinan­der. Karge Wüsten, üppige Oasen, mod­erne High-Tech und jahrtausendealte Traditionen.

So ist auch die Wüstentour mit Besuch im Beduinenzelt nur eine Facette der vie­len Naturtrips, die das Land bietet. Das Kontrastprogramm dazu findet man im Norden, in den grü­nen Bergen Galiläas mit ihrer üppi­gen Vegetation, im Sumpfgebiet des Hula-Reservates mit seiner arten­re­ichen Tierwelt oder im größten bib­lis­chen Garten der Welt, «Neot Kedumim». Wer will, kann auch von Kulturdenkmal zu Kulturdenkmal wan­dern. Oder beim Mountainbiking in fan­tastis­cher Kulisse die eige­nen Grenzen kennenlernen.

Neben vie­len kleinen Naturschutzgebieten gibt es im ganzen Land 14 große Naturschutzparks mit ins­ge­samt 3.000 km2 Größe. Wer auch nur einen kleinen Teil von Israels vielfältiger Natur ken­nen­ler­nen will, sollte ruhig ein bißchen Zeit mit­brin­gen. Doch auch dann heißt es mit Sicherheit, wenn der Termin der Abreise näher­rückt: «Der Urlaub war mal wieder viel zu kurz.» Ein Grund, immer wieder herzukom­men und in der Natur zu vergessen, daß man zu Hause über Asphalt laufen muß.

J. Walter Thompson

Ein TV-Spot für After Eight

Dank des hybri­den VHS/DVD-Recorders meines Kollegen und dank meines neuen iMacs kon­nte ich endlich meine VHS mit alten Belegen dig­i­tal­isieren. Darum gibt’s den Spot jetzt auch in Bewegung und mit Ton:

Get the Flash Player to see the word­Tube Media Player.

Wir sehen ein typ­is­ches Londoner Taxi am Picadilly Circus, darin Lady Marjorie und Sir Mortimer. Er schaut aus dem Fenster: »So much has changed since we were last in London, dear.« Sein Blick ver­weilt etwas länger als nötig auf einer hüb­schen Passantin.

Lady Marjorie reg­istri­ert es und bemerkt spitz: »And some things never change.« Peinlich berührt lenkt Sir Morimer ab, indem er seiner Gattin ein Mint anbi­etet: »Yeah, just like our After Eight.«

Das Taxi hält ger­ade vor einer Ampel, Sir Mortimer reicht die Packung After Eight in Richtung des Fahrers, der eine Schirmmütze trägt und von hin­ten sehr ordentlich aussieht. Er bietet dem Fahrer ein After Eight an: »Don’t you agree, old chap?«

Der Taxifahrer dreht sich um, nimmt dankbar an und antwortet in tief­stem Cockney. »Oh, After Eight. My favourites.« Mortimer und Marjorie erken­nen, daß sich einiges geän­dert hat, denn es han­delt sich doch tat­säch­lich um eine Frau. Sir Mortimer fällt vor Erstaunen die Kinnlade herunter, während Lady Marjorie amüsiert über ihren Mann schmunzelt.

Angenehm über­rascht sehen die bei­den zu, wie die Fahrerin for­mvol­len­det ein After Eight her­aus­nimmt und ele­gant abbeißt. Packshot, Claim: After Eight. Die feine englis­che Art.

Ein Funkspot zum Lesen…

Jingle: Jingle

MVO: Ihr alter Gärtner war nach 50 Jahren seiner Malaria erlegen und der neue schnüf­felte Blattlaus-Ex. Doch Lady Marjorie’s Motto war: Lady Marjorie: Keep cool! MVO: Ein paar köstliche, eis­gekühlte After Eight ließen sie alles Leid vergessen. Lady Marjorie: (Seufzer des Glücks) It’s so cool… MVO: After Eight. Die feine englis­che Art. Im Sommer eisgekühlt.

… und ein paar zum Hören:

After Eight Slang | After Eight Classics | After Eight Rezept | After Eight Teatime | After Eight Jagdsaison

Smartiesadäquate Plakate für den Verein »Mehr Zeit für Kinder«

Ein Anzeigentext für Rolex anlässlich eines Golfturniers

Das beste Wetter kann man lei­der auch beim Hennessy Cup nicht garantieren — dafür aber den besten Zeitgeber.

Ein anerken­nen­des »Donnerwetter« wird sicher auch beim diesjähri­gen Hennessy Cup neben dem san­ften Tröpfeln des Regens so manches Einlochen begleiten. Wenn äußer­ste Präzision und exak­tes Timing zu einem per­fek­ten Birdie, Eagle, oder gar Hole-in-one führen, ist das schon verblüffend.

Ebenso verblüf­fend ist für viele immer wieder die über­ra­gende Qualität von Rolex, dem offiziellen Zeitgeber des Hennessy Cups. Dabei ist die exzep­tionelle Leistung einer Rolex ganz ein­fach zu erk­lären. Mit unnachahm­licher Sorgfalt, Präzision und absoluter Perfektion bei der Herstellung. Wie beim Golf gilt auch hier: erk­lären kön­nen viele, machen nur einer.

Vielleicht sollte man in Umkehrung eines bekan­nten Sprichworts sagen: »Es gibt kein gutes Wetter, nur gute Ausrüstung.« Und mit einer Rolex ist man eben stets exzel­lent aus­gerüstet — ob pri­vat oder im harten Wettkampf der Besten der Welt.

Freelance-Arbeitsproben

Film für C&A

Erdacht für und umge­setzt von einer befre­un­de­ten Münchener Filmproduktion.

Get the Flash Player to see the word­Tube Media Player.

Online-Banner für JobPilot



Begleitschreiben für einen Verpackungshersteller

Guten Tag Herr Muster,

Kleider machen Leute,

das erleben Sie in jeder Besprechung aufs neue. Dem kor­rek­ten Dreiteiler mit Manschettenknöpfen traut man ein­fach mehr Kompetenz zu als dem Kombinationsträger mit ver­al­tetem Kragen. Bei Produkten ist das nicht anders:

Verpackungen machen Produkte.

Warum also Ihr Produkt nicht mit dem ­ im über­tra­ge­nen Sinne ­ präsentablen Dreiteiler ausstat­ten, den es ver­di­ent hat? Wir möchten Ihnen gerne zeigen, wie Sie Ihren Produkten mit der angemesse­nen Verpackung zu einem wirkungsvollen Auftritt ver­helfen, der sich nicht uner­he­blich auf den Umsatz auswirken kann.

kramp macht Verpackungen.

Und zwar vom Feinsten. Die beiliegende Broschüre, die wir ja schon tele­fonisch angekündigt hat­ten, kann Ihnen nur einen kleinen Überblick darüber geben, was auf dem Gebiet der Faltschachtel-Verpackung alles möglich ist.

Machen Sie sich auf etwas gefaßt,

und ver­lieren Sie angesichts der Möglichkeiten, die wir Ihnen bieten, nicht die Fassung. Wir beant­worten Ihnen gerne jede Frage, die bei der Lektüre vielle­icht auf­taucht. Schließlich sind wir nicht nur in Sachen Know How führend, son­dern auch in Beratung und Service. Überzeu­gen Sie sich selbst.

Mit fre­undlichen Grüßen

Unterschrift

PS: Glauben Sie nicht, daß Sie sich kramp nicht leis­ten kön­nen. Natürlich kann über­ra­gende Qualität nicht bil­lig sein ­ aber preiswert immer. Und fra­gen kostet nichts.

Arbeitsprobe

Borsch, Stengel & Partner

Die meiste Zeit habe ich mit Entwicklungen für Mon Cheri, hanuta oder Die Besten ver­bracht, ein paar Filme wur­den tat­säch­lich gedreht und gesendet. Hier sind drei Funkspots aus dem Pitch um Woolworth, denen das Glück der Ausstrahlung nicht zuteil wurde.

Funkspot »Toaster« Funkspot »Bluse« Funkspot »Rouge«

Citigate Demuth .:. Muth SEA

Talanx — Anzeigen

Talanx — Börsentrailer

Neckarwerke Stuttgart

Filme NWS

Spots für die Neckarwerke, die ein­fach über­raschen und Sympathie für die Neckarwerke schaf­fen sollen. Bei jedem Ansehen ent­deckt man etwas Neues (na gut, vielle­icht eher im Kino als auf dem PC-Bildschirm.)

Achtung : Die Spots sind so um die 7 MB groß. Anklicken ist also nur bei DSL sinnvoll.

Emergency Room
Get the Flash Player to see the word­Tube Media Player.
Formel 1
Get the Flash Player to see the word­Tube Media Player.
Formel 1 – Making of…
Get the Flash Player to see the word­Tube Media Player.

Anzeige NWS

»Was ›n das für’n Mix?« »Gas, Wasser, Strom.«

Wir wis­sen nicht, in welcher Bar Sie sich mit Ihrem bevorzugten Mix ver­sor­gen lassen: Aber eines wis­sen wir: im Versorgungsgebiet der NWS genießen Sie immer das Rundum-sorglos-Paket im richti­gen Mix. Egal ob Wasser, Strom oder Gas, es gilt in jedem Fall: Unsere Energie ist Ihr Plus.

Anzeige NWS

»Mir fliegen gle­ich die Plomben raus.« »Hauptsache, die Sicherungen bleiben drin.«

Jeder Song braucht 3 Akkorde, jeder Mensch braucht Energie. Und was C, F und G für die Musik, sind Wasser, Strom und Gas für die Menschen in unserem Versorgungsgebiet — alles har­moniert per­fekt und bestätigt aufs Schönste: Unsere Energie ist Ihr Plus.

Energiewand-Promotion NWS

…bei der große Wände mit echten Steckdosen über­all in der Stadt aufgestellt wur­den, vor denen geschulte Mitmenschen häus­liches Leben und Stromverbrauchen demonstrierten.

Legal & General

Zwei von etlichen Textteilanzeigen

BHF-BANK — Anzeigen

Aktuell

Endlich mal wieder etwas Neues, was man auch hier zeigen kann: Ein net­ter kleiner Funkspot für das hr Sinfonieorchester. Zum Weinen Schön.

Pitch Arbeitsagentur

Pitch um den Etat der neuen BA (=Bundesagentur für Arbeit): Änderun­gen in let­zter Minute, wenig Zeit, viel Arbeit, Feiertagswochende, nur eine dig­i­tale Fotokamera. Trotzdem wäre jetzt noch ein kleiner Layout-Film schön. Wie es sich bei dem heiklen Thema gehört, ganz ein­fach, schlicht und sparsam. Wir haben drei gemacht. Hier zwei davon:

Get the Flash Player to see the word­Tube Media Player.
Get the Flash Player to see the word­Tube Media Player.