Tagger: vielseitiges Openmeta-Tagging

Tagger ist ein Tool unter der GPL 2.0 –Lizenz, der schein­bar noch ein­facher funk­tion­iert als Tagoman — oder zumin­d­est eine recht starke Alternative zu sein scheint.

Tagger -Openmeta Taging für Mac Os X

Über frank müller

Vater von 4 Töchtern (mit 1 Frau), Creative Director, Texter, Journalist, Leser, Mac-Nerd

04. Februar 2010 von frank müller
Kategorien: Freeware, Mac, OsX, Praktisch, Recherche, Tipps, Tricks | Schlagwörter: , , , , | 3 Kommentare

Kommentare (3)

  1. Freut mich, dass du zu diesem Thema immer neues aus­gräbst. Irgendwie hätte es Potenzial, aber weder TagoMan noch TagIt, geschweige denn TagFolders kon­nten mich überzeu­gen… Werde es mal unter die Lupe nehmen.

  2. Hi Holger, sehe ger­ade erst Deinen Kommentar. Ich ver­nach­läs­sige das Taggen auch immer wieder, obwohl es beim Auffinden von Dateien so hil­fre­ich ist. Default Folder ver­folgt einen inter­es­san­ten Ansatz, da kann man direkt beim Speichern taggen. Ist aber Share– nicht Freeware. Und die anderen Features brauche ich auch nicht. Tagger finde ich ganz nett, weil ich das Programm nicht ständig im Hintergrund läuft. Ich starte es direkt per spot­light (sehr schnell), tagge und schließe es wieder. Aber man muss es halt in den Arbeitsablauf integrieren.

  3. Pingback: Tagger – einfaches Taggen im Finder im Openmeta-Standard « OS X Freeware – Kostenlose Mac-Software

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert