Kompaktsuche: Deutschlands einzige Suchmaschine für Kleinanzeigen

Beim fol­gen­den Artikel han­delt es sich um einen bezahlten Text. Aufgabe ist es, die Seite ins­ge­samt zu bew­erten und mein per­sön­liches Urteil in min­destens 350 Wörtern zu veröf­fentlichen, was ich hier­mit guten Gewissens tue. ;-)

[Trigami-Review]

Was hat man sich früher auf den Erscheinungstag des Kleinanzeigenblättchens gefreut. Schnäppchenjäger und Flohmarktgänger fieberten diesem einen Wochentag ent­ge­gen, an dem die neuesten Inserate erschienen. Das ist heute längst nicht mehr so. Das Internet ist dabei, den Printmedien den Rang abzu­laufen. Aber während die Tageszeitungen den Vorteil haben, von vorne bis hin­ten gele­sen zu wer­den, sind die Anzeigenblättchen in der Regel nur Marktplatz für Anbieter und Suchmaschinen für poten­zielle Käufer. Und in Sachen Suchmaschine ist das Internet den gedruck­ten Inseraten wirk­lich weit überlegen.

Aber wieso über­haupt Inserate? Wird heutzu­tage nicht so gut wie alles auf eBay, Amazon und ähn­lichen Portalen verkauft? Weit gefehlt. Nach wie vor verkaufen Menschen in der näheren Umgebung Sachen aller Art. Nicht nur das Klavier, das sich schlecht im Internet spie­len und per Post ver­schicken lässt, auch andere Wertsachen wer­den in lokalen und regionalen Kleinanzeigen ange­boten. Man kommt, begutachtet die Ware und tauscht gegen Bargeld. Die Gefahr eines Totalverlustes geht so gegen Null.

Die Kompaktsuche hilft dabei, bun­desweit die passenden Schnäppchen zu finden. Deutschlands (nach eigener Aussage) einzige Suchmaschine für Kleininserate ist immer up to date. Die Aufmachung mag ein wenig alt­backen sein und wenig nach Web 2.0 ausse­hen, doch die Spider crawlen regelmäßig die 18 großen Anbietern an und aktu­al­isieren inner­halb kurzer Zeit. Mehr als eine Millionen Inserate finden sich allein in den vier Kategorien Flirt & Abenteuer, Dienstleistungen, Auto & Motorrad, Tiere.

Man kann nach PLZ oder Ort suchen, Suchtext und/oder Kategorien eingeben und fes­tle­gen, wieviel Ergebnisse pro Seite angezeigt wer­den sollen. Die Suche geht flott von­stat­ten, außer den Ergebnissen erscheinen auch die bekan­nten Google-Textanzeigen, mit denen sich die Seite finanziert. Glücklicherweise gibt es bei der Kompaktsuche keine nervi­gen, die Suchergebnisse verdeck­enden Banner, wie man sie teil­weise von anderen Suchmaschinen kennt. Man kann sich die Ergebnisse alpha­betisch sotiert anzeigen lassen, Ort und Preis wer­den angezeigt. Noch schöner wäre es, wenn man auch nach Ort und Preis sortieren kön­nte, aber vielle­icht kommt das ja noch.

Die Suchmaschine verknüpft Begriffe mit UND, die Suche nach Vespa Roller zeigt also nur Inserate, die beide Begriffe enthal­ten. Vespa * Roller zeigt Inserate, die nur einen Begriff enthal­ten. Und wenn man «Vespa Roller» schreibt, wird nach dem genauen Begriff gesucht, wie man es auch von den großen Suchmaschinen kennt.

Alles ganz ein­fach also. Wenn ich das näch­ste Mal nach irgend etwas Gebrauchtem suche, werde ich nicht nur bei den üblichen Verdächtigen rein­schauen, son­dern auch mal die Kompaktsuche bemühen. Wer weiß, welche Schätze meine Nachbarn loswer­den wollen?

Über frank

Vater von 4 Töchtern (mit 1 Frau), Creative Director, Texter, Journalist, Leser, Mac-Nerd

19. Mai 2008 von frank
Kategorien: Praktisch, Recherche, shop, Tipps, Tricks, web, web2.0, Werbung | Schlagwörter: | 1 Kommentar

1 Kommentar

  1. […]Aber wieso über­haupt Inserate? Wird heutzu­tage nicht so gut wie alles auf eBay, Amazon und ähn­lichen Portalen verkauft? […]

    Nach den neuen Regelungen bei Ebay wer­den viele dort absprin­gen, bzw. haben es schon getan. Ein Kleinanzeigenmarkt ist doch eine gute Alternative. Wusste aber bis jetzt gar­nicht, dass es eine solche Suchmaschine gibt. Vielen Dank.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert